Botulinumtoxin - Botulinum Therapie

Botulinumtoxin-Behandlung, -Anwendung ist eine zuverlässige, sichere Ergänzung für viele, andere Möglichkeiten der Gesichtsverjüngung, ermöglicht eine Entspannung der „angestrengten Muskelgruppen um die Augengegend, Stirnbereich (sogenannte Sorgenfalten)“.

Je jünger eine Frau oder Mann ist, desto weniger Querfalten sieht man auf der Stirn, je älter desto mehr. Man kann etwa das Alter an den Stirnfalten ablesen, grob geschätzt, jede Querfalte bedeutet ungefähr ein Jahrzehnt.

Botulinumtoxin ist ein natürlich vorkommendes Bakterieneiweiß. Es wird in die Muskeln gespritzt, dort blockiert es gezielt die Nervenimpulse, so dass der entsprechende Muskel nicht mehr wie gewohnt angespannt werden kann.


Wirkungsweise von Botulinumtoxin

Botulinumtoxin wird seit Jahren als zugelassenes Medikament beim Menschen zur Entspannung von Muskelverkrampfungen im Bereich der Augen und der Stirn eingesetzt. Die Anwendung bei mimisch bedingten Falten erfolgt allerdings außerhalb der medizinischen Indikation.

Durch die gezielte Hemmung bestimmter Gesichtsmuskeln - hauptsächlich im Stirnbereich - kann dort ein Verstreichen der Faltenbildung erzielt werden. Die Wirkung tritt innerhalb von 3-5 Tagen ein und hält in der Regel etwa 3 Monate oder mehr an, so dass für einen nachhaltigen Effekt Wiederholungsbehandlungen notwendig sind.


Wie wird Botulinumtoxin angewandt?

Praktisch geht man so vor, dass das Botulinumtoxin in einer geringen Menge, an mehreren Stellen mittels einer dünnen Nadel in die betroffenen Muskeln injiziert wird, was zu einem Funktionsausschluss oder Herabsetzung der Muskelnfunktion führt.

Vor und nach der Behandlung werden Gesicht und Stirn gekühlt, so dass die Einstichstellen nicht mehr erkennbar sind. Nach der Behandlung können die Patienten ihre täglichen Tätigkeiten ausführen, sogar Auto fahren und Ihre Termine wahrnehmen.

Genaue Kenntnis der Gesichtsmuskulatur ist Vorraussetzung für eine gute und erfolgreiche Therapie.

Botulinum Therapie wir als medizinische Indikation bei störender, erhöhter Schweißabsonderung – die durch das vegetative Nervensystem gesteuert wird - angewandt.

Das erhöhte, übermäßige Schwitzen (Hyperhidrosis), tritt häufig im Bereich der Achselhöhlen, Fußsohlen, Hände, weiterhin im Kopf und Halsbereich auf.

Die häufigste Form der Hyperhidrose, sogenannte primäre Hyperhidrose, ist wenn man keine Ursache finden kann. Über eine sekundäre Hyperhidrose spricht man, wenn das übermäßige Schwitzen im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen (wie Schilddrüsenerkrankung, fieberhafte Infekte, chronische Erkrankungen, neurologische Erkrankungen) auftritt. Hier müssen die Ursachen ausgeschaltet werden.

Bei der sogenannten primären Hyperhidrose wird die Behandlung mit Botulinum A, als zuverlässige, nicht operative Behandlung angewandt. Im Vergleich mit einem operativen Verfahren, hat diese Botulinum A Therapie den Vorteil eines konservativen Verfahrens – ohne Risiko, ohne Narbenbildung und eine durchaus angenehme und einfach ausführbare Behandlung.


Wie wird die Behandlung ausgeführt?

Es wird ganz oberflächlich in die Haut gespritzt – durch Diffusion wird erreicht, dass die Schweißdrüsen blockiert werden, bzw. vermindert gezielt das übermäßige Schwitzen. Andere Nervenfunktionen wie Tasten, Fühlen werden nicht beeinflusst.

Bevorzugte Regionen

  • Achselhöhlen
  • Hände
  • Füße
  • Stirnbereich

Etwa 15 - 20 und mehr oberflächliche Quaddeln wie Mückenstiche werden je Regionen gesetzt.

Die Wirkung tritt im Allgemeinen nach dem 3.-5. Tag auf, die volle Wirksamkeit stabilisiert sich nach etwa 14 Tagen. Der eventuell frühere Schweißgeruch lässt ebenso nach.

Die erste Injektionstherapie hält meistens 3-4 Monate an, die weitere Behandlung 8 Monate und mehr, dadurch dass die Funktion der Schweißdrüsen ausgeschaltet wird, bilden die Schweißdrüsen sich langsam zurück (atrophisieren). Wenn eine Behandlung geplant wird, führen wir selbstverständlich mit dem Patienten ein ausführliches Beratungsgespräch durch.

Verjüngung der Hautoberfläche mit mechanischen-physikalischen Verfahren

  • Mikrodermabrasion (siliciumkristallhaltig)
  • Micro-Nadel-Therapie
  • Silkpeel (feuchte Dermabrasion)
  • ausführliche Besprechung dieser Behandlungsmethoden erfolgt in einem Beratungsgespräch in der Praxisklinik.
  • SkinJet Abra Megatrans (Ultraschall kombiniert mit Magnetfeld und Infrarotstrahlen)